Der Film mit dem Titel "Odisseia Espacial Portuguesa " wurde am 9. Oktober im Solar da Música Nova in Loulé uraufgeführt, wo Menschen aller Altersgruppen mehrere Interviews mit einigen der wichtigsten Personen sahen, die derzeit versuchen, Portugal in die Weltraumaktivitäten einzubeziehen.

Ein Hauch von Abenteuer

Portugal war die Heimat einiger der abenteuerlustigsten Menschen der Welt. Im 15. Jahrhundert war Portugal ein großes Land, das mehrere andere Länder der Welt entdeckte und einige andere eroberte. Sechs Jahrhunderte später gibt es immer noch Menschen, die mit großer Nostalgie auf diese Zeit zurückblicken.


Es ist jedoch möglich, aus den Geschichtsbüchern herauszutreten und in die Realität zurückzukehren. Es gibt keine Länder mehr zu entdecken, aber es gibt einen unendlichen Raum, der einige der bestgehüteten Geheimnisse der Menschheit birgt - ein Buch, das endlich geöffnet werden will.

Vor diesem Hintergrund hat ein Team von Filmemachern hart gearbeitet, um einen Dokumentarfilm zu produzieren, der sich auf das Engagement Portugals und der Portugiesen in der Raumfahrtindustrie konzentriert. Der Film wurde von João Pedro Viegas und Pedro Matos, den beiden Direktoren von New Light Pictures, einer audiovisuellen Produktionsfirma an der Algarve, unterzeichnet.

"Der Wunsch, ein Dokumentarfilmprojekt zu machen, besteht schon seit einiger Zeit, aber wir hatten nicht die Zeit, es zu realisieren. Aber die Umstände ändern sich, und mit der Pandemie hatten wir mehr Zeit dafür, was uns wiederum erlaubte, die Herausforderung anzunehmen", sagt João Pedro Viegas.

"Kollektive Vorstellungskraft"

Das Thema habe sich von selbst ergeben, weil der Weltraum "Teil unserer kollektiven Vorstellungskraft ist, etwas, das uns alle erregt und verbindet, und wir können heute in Portugal über den Weltraum sprechen, ohne über Fiktion zu reden". Außerdem "gibt es viele Portugiesen, die direkt oder indirekt zu dieser Industrie beitragen, nicht nur im Ausland, sondern auch hier in Portugal, und das wird in unserem Film deutlich", schließt er ab.


In einem 50-minütigen Überblick erläutern sie, was Portugal im Bereich der Raumfahrt bereits erreicht hat und was in Zukunft noch getan werden kann. Tatsächlich hat Portugal 1993 seinen ersten Satelliten gestartet, aber seither ist es fast zum Stillstand gekommen. "Die Portugiesen sind sehr begabt, aber sie haben ihre Führungsrolle verloren", sagt Pedro Hilário, ein Raumfahrtanwalt.

Bislang gibt es noch keinen portugiesischen Astronauten, aber die Redner glauben, dass dies sehr bald geschehen wird. "Ich denke, es wird eine Frau sein", meint Isabel Pessôa-Lopes, ehemalige Astronautenkandidatin und Expertin für Weltraumrisiken.

In diesem 50-minütigen Dokumentarfilm, der vierzehn Stunden Dreharbeiten zusammenfasst, kann jeder viel aus den Aussagen mehrerer wichtiger Personen in Portugal lernen, die ihre Zeit und Mühe in die Raumfahrtindustrie investieren, von Ärzten und Ingenieuren bis hin zu Wissenschaftlern.


Bevor man Astronaut wird, muss man, wie einer der Sprecher sagte, einen früheren Beruf ergreifen, um sich dann auf die Raumfahrt zu spezialisieren, ein Interesse zu entwickeln und eines Tages Astronaut zu werden und ins All zu fliegen.

Alle einbeziehen

Jeder kann jedoch eine wichtige Rolle spielen. Nach Ansicht von Isabel Pessôa-Lopes liegt es in den Händen aller, auch derer, die nicht in diesem Bereich arbeiten. "Es geht darum, was wir an unseren Wochenenden tun, wohin wir mit unseren Kindern gehen und worüber wir mit unseren Freunden sprechen", sagte sie.

Als wir Odisseia Espacial Portuguesa sahen, hatten wir das Gefühl, dass eines der Ziele dieses Films darin besteht, Kinder für die Welt des Weltraums zu begeistern.


Pedro Matos sagt dazu: "Dieser Dokumentarfilm will die Geschichte und die ersten Schritte dieses portugiesischen Weltraumabenteuers erforschen, insbesondere in den Ausbildungsprogrammen für zukünftige Piloten und Astronauten, die bald auf nationalem Territorium beginnen könnten. Diese "Begegnung" wird nicht nur das Interesse des breiten Publikums wecken, sondern auch die Neugier der jüngeren Generationen, die natürlich unsere Hauptzielgruppe sind".


Im Moment ist der Film noch nicht zu sehen, aber das Team hat versichert, dass es sich bemüht, seinen Dokumentarfilm in die Fernsehkanäle zu bringen. Wenn Sie mehr erfahren möchten, besuchen Sie bitte Odisseia Espacial Portuguesa.